Der Fach­aus­schuss BWF

Wie funktioniert ein betriebswirtschaftlicher Fachausschuss in einem technischen Verband? Welche Themen werden bearbeitet?
Entsprechende Informationen über den Fachausschuss für betriebswirtschaftliche Fragen (FA-BWF) finden Mitglieder und externe Interessenten hier.
Wir haben Ihnen aufmerksam zugehört, Ihre Fragen aufgegriffen und möchten diese nun beantworten – Sie Fragen, wir antworten:

1. Was kostet die Mitgliedschaft im Fachausschuss? 

Die Mitgliedschaft in den BHE- Fachausschüssen kostet keinen separaten Beitrag – sie ist ein Angebot des Verbandes an seine Mitglieder um Wissen innerhalb der Mitgliedschaft zu vermitteln und weiter zu entwickeln (fachbezogene Arbeiten).

2. Arbeiten? Was muss ich dort tun? 

Der Fachausschuss für betriebswirtschaftliche Fragen tagt in der Regel zweimal im Jahr an unterschiedlichen Orten in Deutschland. Wünschenswert wäre eine regelmäßige Teilnahme und aktive Mitarbeit an den Sitzungstagen – mehr eigentlich nicht. Übrigens, für die Tagungen werden keine Tagungspauschalen erhoben – der BHE übernimmt hier die Kosten für seine Mitglieder.

3. Das ist alles? 

Nein, nicht ganz. Für die ganztägige Sitzung wird in der Regel ein Vorabendprogramm von einem an dem jeweiligen Tagungsort ansässigen Fachausschuss-Mitglied organisiert. Die Teilnahme ist natürlich freiwillig, aber es ergeben sich immer sehr interessante Gespräche unter Kollegen. Und das verstehen wir unter einem aktiven BHE-Netzwerk, unabhängig davon, wie viele „Freunde“ man bei facebook oder xing hat. Sie sehen, die Tagungen an unterschiedlichen Orten und der geringe Aufwand für eine Hotelübernachtung und die Anreise am Vorabend lohnen sich auf jeden Fall!

4. Mehr gibt es also wirklich nicht zu tun?

Für Spezialthemen stellt der FA-BWF schon mal an den BHE-Vorstand den Antrag, einen Arbeitskreis (AK) einzusetzen, in dem jeder mitarbeiten kann. Als Beispiel kann der AK „Allgemeine Geschäftsbedingungen“ genannt werden. Die Arbeit in diesen speziellen Arbeitskreisen findet außerhalb der eigentlichen Fachausschuss-Sitzungen statt und die Spesen hierfür werden nach der BHE-Reisekostenregelung erstattet.

5. Gibt es „Standardthemen“, die behandelt werden?

Ja, wie der Name schon sagt, geht es um alle betriebswirtschaftlichen Belange, weitere Beispiele sind: anonyme Betriebsvergleiche (Umsatz-/Kostenstatistik), Kalkulation von Stundenverrechnungssätzen, Aus- und Weiterbildung von Mitarbeitern, Marktanalysen und Strategien zu sich verändernden Kundenanforderungen sowie Konzepte zu Kauf, Miete, Leasing. Auch das preiswerte und attraktive BHE-QM-Gruppenzertifizierungsverfahren nach DIN ISO 9001 wurde aus dem FA-BWF heraus geboren.

6. Wie setzt sich der FA-BWF derzeit zusammen?

An den Sitzungen nehmen meistens 15 bis 20 Mitglieder teil, dies sind Inhaber von Errichterbetrieben, leitende Angestellte aus dem Vertrieb großer Errichter und Hersteller. Von Zeit zu Zeit gibt es auch externe Referenten, z.B. zu den Spezialthemen Vermögensschadenhaftpflicht oder Creditreform-Bewertungen.

7. An wen kann ich mich wenden, wenn ich im FA-BWF mitarbeiten möchte?

Fachausschussvorsitzender ist Peter Brinkmann von der Fa. ABS-Electronic aus Münster (Tel.: 04442 921234).
Stellvertreter ist Stefan Berger, Alarm- & Sicherheitstechnik Berger GmbH in Köln (Tel.: 0221 6060100).
Von Verbandsseite wird der FA-BWF durch den Verbandsgeschäftsführer persönlich, Herrn Dr. Urban Brauer, betreut.

 

Gerne können Sie die Herren persönlich ansprechen - wir freuen uns auf Sie!

Peter Brinkmann
Vorsitzender FA-BWF

Stefan Berger
Stellvertreter FA-BWF

Hinweis: Die Fachausschüsse tagen i.d.R. zweimal pro Jahr (meist Fulda/Hessen). BHE-Mitglieder können kostenfrei an diesen Sitzungen teilnehmen. Nach vorheriger Abstimmung mit dem BHE ist auch für Externe eine kostenfreie Gastteilnahme zweimal möglich. Termine/Orte der nächsten Fachausschuss-Sitzungen finden Sie im BHE Terminplan.