Infos & Papiere

Praxis-Ratgeber Zutrittssteuerung

Der BHE-Praxis-Ratgeber behandelt das komplexe Thema der Zutrittssteuerung in einfacher und verständlicher Weise. Auf rund 200 Seiten erhält der Leser die Fachinformationen, die er für seine tägliche Arbeit als Errichter, Planer oder Anwender benötigt. Das komplexe Thema der Zutrittssteuerung wird in einfacher und verständlicher Weise erläutert.

Marktübersicht Zutrittskontrollzentralen 2020

Die nachfolgende Übersicht für Zutrittskontrollzentralen von BHE und PROTECTOR & WIK basiert auf einer BHE-Markterhebung bei Anbietern von Zutrittskontrollzentralen Anfang 2020. Sämtliche Angaben beruhen auf Selbstauskünften der Anbieter, so dass für die Richtigkeit keine Gewähr seitens des BHE übernommen werden kann.

Marktübersichten Mechatronische Schließsysteme 2020

Die nachfolgenden Übersichten für Zylinder und Beschläge basieren auf einer BHE-Markterhebung bei Anbietern von Mechatronischen Schließsystemen Anfang 2020.

Die Übersicht soll dem Nutzer eine Hilfestellung bei der Auswahl von Mechatronischen Schließsystemen für einen bestimmten Anwendungsfall geben.

Risiken in RFID-Öffnungssystemen? BHE klärt auf!

In verschiedenen Medien finden sich Berichte, dass berührungslose RFID-Karten z. B. in Hotelschließsystemen mit einfachen Mitteln zu kopieren bzw. duplizieren seien.

Informationen für Anwender und Sicherheitsbeauftragte

Ein erhebliches Risiko bei Behörden, öffentlichen Einrichtungen und gewerblichen bzw. industriellen Unternehmen ist gegeben, wenn fremde Personen ihre nicht-öffentlichen Bereiche ungehindert betreten und sich darin aufhalten können. Daher ist der Betrieb einer Zutrittsanlage sowie die Festlegung der Zutrittsberechtigungen und ihre Umsetzung ein wichtiger Grundbaustein eines umfassenden Sicherungs- und Organisationskonzeptes.

Zutrittslösungen - Sicher vor Manipulation?

Die BHE-Experten Axel Schmidt und Werner Störmer gaben für die Zeitschrift GIT SICHERHEIT/GIT SECURITY ein Interview zum Thema "Zutrittslösungen - Sicher vor Manipulation? / Wie zuverlässig sind elektronische Zutrittssysteme?". Darin geben sie Tipps für Errichter, Integratoren, Betreiber und Endkunden.

Erkennen der Benutzer einer Zutrittssteuerungsanlage

Eine Zutrittssteuerungsanlage legt fest, wer, wo und wann in einen gesicherten Bereich eintreten darf. Während das Wo und Wann auf der Einteilung in Raum- und Zeitzonen beruht (organisatorischen Festlegungen), steht hinter dem Wer die Identifikation, d.h. die Erkennung des Benutzers.

Das Papier stellt die unterschiedlichen Möglichkeiten zur Identifikation vor, bietet einen Überblick über gängige Leseverfahren und geht auf die besondere Bedeutung der RFID-Technologie ein.

Verschlüsselnde Kartentechnologie

Berührungslose Kartentechnologien haben sich sowohl in der Einbruchmeldetechnik als auch in der Zutrittssteuerung durchgesetzt. Einbruchmeldeanlagen werden über entsprechende RFID-Leseeinheiten scharf/unscharf geschaltet, an Türen wird über den gleichen Weg Zutritt gewährt und in beiden Fällen wird der Nutzer erkannt. 

Mechatronische Schließsysteme

Mechatronische Schließsysteme schließen die Lücke zwischen mechanischen Schließanlagen und elektronischer Online-Zutrittssteuerung. Im Gegensatz zu mechanischen Anlagen prüfen sie die Schließberechtigung nicht nur über den mechanischen Schlüssel, sondern zusätzlich oder auch ausschließlich über ein elektronisches Identifikationsmedium (RFID-Chip-Schlüssel, Chip-Karte, RFID-Transponder, ...). 

Zutrittssteuerung in der Anwendung

Können fremde oder unbefugte Personen ungehindert Gelände, Gebäude, Räume und Einrichtungen betreten, stellt dies ein erhebliches Unternehmensrisiko dar. Die Zutrittssteuerung ist deshalb eine wesentliche Voraussetzung für ein umfassendes betriebliches Sicherungskonzept und eine zeitgemäße betriebliche Ablauforganisation.

Zutrittskontrollzentralen (ZKZ) - Herz und Hirn der ZK-Anlagen

Moderne Zutrittskontrollanlagen erfüllen wichtige organisatorische und sicherheitstechnische Aufgaben. Neben der technischen Planung einer Zutrittskontrollanlage (ZKA) und deren apparativer Ausführung sind im Vorfeld die Betriebsabläufe, Firmen-Sicherheitsaspekte, Klärung der Ausweisorganisation, der Schnittstellen zu anderen Sicherheitsgewerken und schließlich des Komforts der berechtigten Benutzer maßgeblich für die Akzeptanz der Anlage und damit den Erfolg des Projektes. 

Normen der Zutrittssteuerung

Im Gegensatz zu den Bereichen Einbruch- und Brandmeldetechnik sind die in Deutschland eingeführten und zu beachtenden Normen für Zutrittssteuerungssysteme in der Praxis oft unbekannt.

Mit dem vorliegenden Papier wird aufgezeigt, welche Normen (nur Normen der Zutrittssteuerung, nicht der Türen, Fluchtwege usw.) in Deutschland verbindlich eingeführt sind und welche Punkte insbesondere für Errichter, Planer, Ingenieurbüros und Betreiber von Bedeutung sind.

Die RFID-Technologie - eine kurze Einführung

Das Papier vermittelt Grundkenntnisse zum Einsatz von RFID-Ausweisen oder allgemein RFID-Mitteln (RFID = Radio Frequency IDentification) für die Zutrittssteuerung sowie die damit verbundenen Applikationen wie Zeit- und Betriebsdatenerfassung (BDE), Kantinen- und Food-Automaten-Abrechnung usw.

Biometrie - Was ist das?

Das Papier stellt die Grundlagen der Biometrie dar, die Verfahren, die wichtigsten objektiven Messwerte sowie Fakten, die es gestatten, hygienische oder gesundheitliche Bedenken beurteilen und ausräumen zu können. Es bietet eine allgemeine Beurteilung der Einsatzmöglichkeiten und der Vor- und Nachteile aus Sicht des Anwenders.

Der neue Personalausweis als Berechtigung zur Zutrittssteuerung: Eine Zusammenfassung der Eigenschaften und der Betriebsweise des ePA bzw. nPA

Zutrittssteuerung mit NFC

Smartphones werden durch die NFC-Technologie zunehmend als multifunktionale Terminals für unterschiedliche Anwendungen genutzt. Neben den NFC Grundlagen, Randbedingungen und Einflussfaktoren für die betriebliche Nutzung zeigt das Papier einige Lösungsansätze zur Zutrittssteuerung auf.